Vitamin B6

Vitamin B6 ist ein wichtiger Kofaktor bei einer Reihe von Stoffwechselprozessen, der Neurotransmitterherstellung, Histaminsynthese, Hämoglobinsynthese und -funktion sowie bei der Genexpression. Klinische Studien konnten zeigen, dass eine Nahrungsergänzung mit Vitamin B6 lebhaftere Träume erzeugt sowie die Erinnerung an Träume verbessert, das Risiko senkt als Raucher im Alter an Parkinson zu erkranken, Herzkrankheiten vorbeugt, Blutdruck und Blutcholesterin senkt, ADHD und Hyperaktivitätssymptome reduziert sowie Aufmerksamkeit verbessert. Weiterhin stellt Vitamin B6 ein verlässliches Mittel zur Linderung von prämenstruellen Beschwerden bei Frauen dar. Die diesbezüglich verfügbaren Studien unterscheiden sich im Hinblick darauf, welche Symptome gemindert werden, aber die meisten stimmen darin überein, dass die Gabe von Vitamin B6 zu einer signifikanten Reduzierung von Bauch- und Brustschmerzen sowie prämenstrueller Akne führt.

Referenzen:

Combs, G.F. The Vitamins: Fundamental Aspects in Nutrition and Health; 2008; San Diego: https://www.elsevier.com/books/the-vitamins/combs-jr/978-0-12-381980-2

Benefits of Vitamin B6: http://health.howstuffworks.com/wellness/food-nutrition/vitamin-supplements/vitamin-b62.htm

Improvement of neurobehavioral disorders in children supplemented with magnesium-vitamin B6. I. Attention deficit hyperactivity disorders: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16846100

Effects of pyridoxine on dreaming: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11883552

More vitamin B6 linked to lower Parkinson’s risk: http://www.nutraingredients.com/Research/More-vitamin-B6-linked-to-lower-Parkinson-s-risk

Serum pyridoxal concentrations and depressive symptoms among Japanese adults: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23801094

Effect of diet on serotonergic neurotransmission in depression: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23306210

Vitamin B6 level is associated with symptoms of depression: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15479988