Serotonin (5-HT)

Serotonin ist ein Gewebshormon und Neurotransmitter, der vor allem im Zentralnervensystem, im Darmnervensystem (hier befinden sich etwa 90% des gesamten Serotonins), im Herz-Kreislauf-System und im Blut vorkommt. Im menschlichen Organismus bewirkt Serotonin unter anderem die Kontraktion und Entspannung der glatten Muskulatur von Blutgefäßen, regelt den Blutdruck sowie verschiedene motorische und sensorische Aktivitäten des Magen-Darm-Traktes, reguliert den Augeninnendruck und beeinflusst mittelbar oder unmittelbar fast alle Funktionen des Gehirns. Serotonin kann die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden und muss daher im Zentralnervensystem aus L-Tryptophan bzw. 5-HTP gebildet werden um im Gehirn wirken zu können. Hier steuert es verschiedene Wahrnehmungsfunktionen, Schlaf, Sensorik, Appetit, Sexualverhalten, Schmerzempfindung, Temperaturregulation und Hormonsekretion. Die bekannteste Wirkung von Serotonin auf das Zentralnervensystem ist seine Auswirkung auf die Stimmungslage. So sind beispielsweise depressive Verstimmungen, Angstzustände oder impulsive Aggressionen nicht selten auf einen Mangel an Serotonin (bzw. dessen reduzierte Aktivität) im Gehirn zurückzuführen. Auch die euphorisierende und halluzinogene Wirkung von LSD oder Psylocibin wird durch eine Aktivierung von Serotoninrezeptoren hervorgerufen. Der Konsum serotoninreicher Lebensmittel wie beispielsweise Schokolade, Bananen oder Walnüsse führt jedoch nicht zu einer stimmungsverbessernden Wirkung, da das enthaltene Serotonin nicht in der Lage ist, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden. Lediglich die aufgenommenen Kohlenhydrate oder das in Schokolade enthaltene Theobromin können eine vermehrte Produktion und Ausschüttung von Neurotransmittern im Gehirn bewirken und daher für einen solchen Effekt verantwortlich sein.

Referenzen:

The biochemistry of Serotonin: http://themedicalbiochemistrypage.org/nerves.html#5ht

How to increase serotonin in the human brain without drugs: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2077351/

Brain serotonin, carbohydrate-craving, obesity and depression: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8697046?dopt=Abstract

5-hydroxytryptamine and cardiovascular regulation: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19086344?dopt=Abstract

Pharmacological inhibition of gut-derived serotonin synthesis is a potential bone anabolic treatment for osteoporosis: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20139991