Huperzin A

Hemmt die Acetylcholinesterase, verlangsamt damit den Abbau des Neurotransmitters Acetylcholin und führt zu einer erhöhten Acetylcholin-Konzentration im synaptischen Spalt. Weiterhin verlangsamt es die Degeneration von Nervenzellen und schützt diese vor freien Radikalen. In geringen Dosen (300-500 ug) gut verträglich und therapeutisch wirksam. Klinische Studien konnten zeigen, dass Huperzin A kognitive Leistung und Erinnerungsvermögen verbessert.

Referenzen:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19221692

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12958837?dopt=Abstract

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12895686?dopt=Abstract